startseite neu.jpg

2019 Internetsicherheit eGemeinsamer Elternabend der „Schule an der Sieg“ und des Siegtal-Gymnasiums zu „Internetsicherheit“
In ihrer Reihe mit gemeinsamen Elternveranstaltungen luden die „Schule an der Sieg“ und das Siegtal-Gymnasium zu einem weiteren Informationsabend ein. Referentin war am 9. April 2019 Frau Kriminaloberkommissarin Lisa Thiebes aus dem Kommissariat „Kriminalprävention / Opferschutz“ der Kreispolizei. Sie informierte die teilnehmenden Eltern über die Unsicherheiten und Gefahren des Internets und gab wertvolle Hinweise.
Die Polizistin wollte dabei die Möglichkeiten, die das Internet und die modernen Medien bieten, nicht verteufeln. Viele nutze sie selber, zum Beispiel, um mit anderen Menschen in Kontakt zu bleiben. Sie forderte die Eltern aber auf, unbedingt mit den Kindern einige Punkte zu besprechen.
Zum Versand von eigenen Fotos empfahl sie die Leitfrage: „Würde ich wollen, dass dieses Foto die ganze Klasse sieht oder dass meine Eltern es sehen?“ Wenn das Kind bzw. der / die Jugendliche die Frage für sich mit Nein beantwortet, sollte das Bild nicht verschickt werden, denn ein Nutzer kann nie absehen, was der Empfänger später mit dem Bild machen wird.
Wenn Videoportale benutzt werden (meist von Mädchen), sollten die Voreinstellungen überprüft werden und ein öffentliches Profil abgelehnt werden. Gegen Cookies und personalisierte Werbung helfe die „Inkognito-Einstellung“. Ferner empfahl die Referentin Jugendschutzsoftware für alle Geräte.
Auch Cybermobbing wurde an dem Abend thematisiert. Es scheint, dass die Hemmschwelle niedrig ist, weil man der Person, die man beleidigt, bedroht, verleumdet oder nötigt, nicht persönlich gegenüber tritt. Viele Kinder fühlen sich zudem sicher, weil sie unter 14 Jahre alt und somit nicht strafmündig sind. Frau Thiebes betonte jedoch, dass auch Kinder unter 14 Jahre zu Schmerzensgeld und Schadensersatz verpflichtet werden können und dann möglicherweise über viele Jahre abbezahlen müssen.
Neben interessierten Eltern und den Vertreterinnen der beiden Schulen kam auch die neue Schulsozialarbeiterin Frau Hubert zu dem inhaltsreichen Abend in das Pädagogische Zentrum der Schule an der Sieg. Sie ist an beiden Schulen im Einsatz und nutzte die Gelegenheit, sich den Eltern persönlich vorzustellen.
Nach 90 Minuten gingen die Eltern nachdenklich, aber auch mit konkreten Tipps nach Hause.