startseite neu.jpg

Liège, zu Deutsch Lüttich, ist eine französischsprachige Stadt in Belgien, nahe der Grenze zu Deutschland. Dies machten sich unsere Französischlehrerinnen, Frau Linhart und Frau Röpke, zunutze und planten einen Tagesausflug dorthin. Am Montag den 3.6.19 brachen wir nach Liège auf.
Wie geplant, trafen sich alle um 7:20 Uhr vor dem Jugendcafé an unserer Schule. Als wir dann um 7:30 Uhr abfuhren, machte sich die Spannung in uns breit.

Wir unterhielten uns über unsere Vermutungen: Wie sieht wohl die Stadt aus, ob wir wohl die Schüler verstehen? Insgesamt fuhren wir 2 Stunden mit vielen Fragen im Kopf und hohen Erwartungen an die Stadt. Als wir dann endlich aussteigen durften, begrüßten uns die Schüler/Innen sehr freundlich. Wir betraten kurz die Schule und staunten über dieses alte Gebäude, welches sehr hübsch aussah. Während sich die Lehrer/Innen absprachen, bauten einzelne Schüler/Innen Kontakt auf. Ein Schüler aus Liège erklärte uns auf Französisch etwas über deren Schulgebäude. Anschließend gingen wir durch die Stadt, zu einer alten, langen und hohen Treppe. Dort machten wir kurz Halt, holten tief Luft und erklommen zu Fuß die Treppe. Nach dieser Strapaze brauchten wir eine kurze Pause, in der wir die belgischen Schüler etwas besser kennenlernen und ihnen Fragen stellten. Später ging es dann weiter zu vier weiteren Gebäuden, wovon wir leider nur die Kirche von innen bewundern durften. Unsere Stadtführer/Innen erzählten uns abwechselnd etwas über die einzelnen Gebäude. Am Ende dieser kleinen Stadtführung durften wir selbst Interviews mit den einzelnen Studenten führen. Sie erzählten uns über ihre Herkunft, ihre Familie und Geschwister, ob sie Haustiere besitzen, warum sie an diese Schule lernen und ob sie ihnen gefällt. Es wurde viel gelacht und gelernt. Als unsere Interviews beendet waren mussten wir uns von den Studenten verabschieden. Sie waren sehr nett und höflich zu uns und wir hoffen, sie irgendwann wieder zu sehen.
Während unserer zweistündigen Mittagspause zogen wir in einzelnen Gruppen durch die Stadt. Nach einem leckeren Mittagessen an einem kleinen Stand oder in einem Restaurant schlängelten wir uns durch die Innenstadt zu einem Museum auf der anderen Seite der Maas. In diesem Museum wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und konnten so an zwei verschiedenen Angeboten, zu den Themen „Elektrizität“ und Versuche mit „flüssigem Stickstoff“ teilnehmen. Bei dem Versuch mit dem Stickstoff wurden verschiedene dehnbare Gegenstände eingefroren und zerstört. Dies war interessant. Mit der Elektrizität ließen wir unsere Haare zu Berge stehen, setzten Körper unter Strom oder ein Modelhaus in Brand. Nach den coolen Experimenten durften wir den Rest des Museums erkunden. Dort waren dann kleine Experimente aufgebaut und kleine Spiele, an denen sich einige von uns versuchten.
Unsere Kurse hatten viel Spaß. Wir hoffen, dass die Studenten aus Liège uns in Eitorf besuchen können und wir ihnen so unsere Sprache noch näherbringen und ihnen unsere Schule zeigen zu können.