startseite neu.jpg

„Bücher lesen heißt, wandern gehen
in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne.“ (Jean Paul)

Kurz vor den Ferien sind unsere Fünftklässler auf solche „Wanderungen“ gegangen. Am Freitag, 5. Juli war unsere (Vor-)Leseaktion. In der 4. und 5. Stunde wurde den Kindern vorgelesen. In sechs Gruppen und an Orten, die die meisten Kinder noch nicht kannten (z.B. im Informatikraum, im Theaterraum und in einem Physiksaal), machten die Kinder es sich mit ihren Kissen bequem und lauschten Ausschnitten aus so unterschiedlichen Büchern wie dem Klassiker „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ von Judith Kerr, Siobhan Dowds „Der Junge, der sich in Luft auflöste“, Cornelia Funkes „Tintenherz“, Stefan Gemmels „Freundschaft – schwarz auf weiß“, „Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat” von Marc-Uwe Kling oder Jo Pestums Roman “Heinrichs Geheimnis”. Alle Bücher stehen nun zum Weiterlesen in der Schülerbücherei zur Ausleihe bereit.


In der 6. Stunde verwandelte sich der Flur der Fünftklässler in eine Lesezone und die vier Klassen machten es sich mit ihren mitgebrachten Büchern und Kissen gemütlich.
Hier einige Stimmen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus dem abschließenden Online-Feedback:
Das hat mir besonders gut gefallen: Dass die Lehrer sich dafür Zeit genommen haben, dass wir zwischen ausgesuchten Büchern selber wählen konnten, dass wir auch für uns lesen durften. Man konnte es sich gemütlich machen und sich in die Geschichte hineinversetzen.
Das würde ich ändern: Dass es etwas länger dauert.

95% der Kinder hat die Aktion gut oder sogar sehr gut gefallen. Dieses Ergebnis ermutigt das Orga-Team, auch im kommenden Schuljahr ein ähnliches Projekt durchzuführen.