startseite neu.jpg

Am Montag dem 29. April war es wieder soweit. Der 7. Schüleraustausch zwischen Schülern unseres Siegtal-Gymnasiums und der Szkoła Podstawowa Nr. 4 aus Krakau fand statt. Dieses Jahr kamen, anders als im letzten Jahr, die polnischen Schüler als erstes nach Deutschland. Und es waren dieses Jahr auch zwei Schülerinnen von unserer Nachbarschule, der Schule an der Sieg, dabei.

Wir freuen uns, auch dieses Jahr euch als BlogHaus über den den Aufenthalt der Austauschschülerinnen und -schüler bei uns, als auch über den Austausch in Polen, der diese Woche startet, zu berichten.

Schon einige Zeit vor Anreise unserer polnischen Gäste hatten die Schüler angefangen Kontakt aufzubauen, um sich kennenzulernen. Da auf deutscher Seite die Zahl der Schülerinnen überwog, hatte so manche „junge Dame“ einen polnischen Gastschüler als Partner erhalten.
Trotzdem war die Stimmung am ersten Abend, als man sich dann wirklich mal gegenüberstand, ein wenig beklommen. Sowohl die deutschen als auch die polnischen Schülerinnen und Schüler waren am Anfang sehr schüchtern und erst nach einigen Aufforderungen der Lehrerinnen, die den Vorteil hatten die begleitenden polnischen Lehrerin und Lehrer bereits zu kennen, traute man sich seine Gastschülerin oder -schüler anzusprechen und ihnen Teller und Besteck zu geben, damit das gemeinsame Abendessen beginnen konnte. Anlässlich dieses Abendessens hatten die deutschen Schülerinnen, Schüler und Eltern ein Buffet vorbereitet, das sofort bestürmt wurde. Während des Essens wurde die Stimmung sehr ausgelassen und man unterhielt sich gut mit seinen Partnern und auch den anderen Gastschülerinnen und Gastschülern. Nachdem das Essen schließlich beendet war, folgten einige Kennenlernspiele. Um 21.00 Uhr wurden die Schüler und Schülerinnen samt Austauschpartnerinnen und -partnern dann von den Eltern abgeholt und nach Hause gefahren.
K1600 DSC00086
Dienstag

Der zweite Tag des Austausches, startete mit einer Begrüßung durch Frau Camueira, Frau Morsbach und Frau Steinberger, die auf Eitorfer Seite den Austausch verantworten und organisieren. In der zweiten Stunde fanden nun vor den 7-Klässlern unserer Schule einige kleine Auftritte der Teilnehmer statt wie z.B. ein Tanz, ein Auftritt der polnischen Schulband sowie einige Lieder. Die dritte und vierte Stunde wurde mit einem Gesangsworkshop, der von Frau Theiß geleitet wurde, ausgefüllt. Es wurden Lieder wie „Viel Glück und viel Segen“, „Abendstille überall“ und „This little light of mine“ gesungen und für einen weiteren Auftritt am Sonntag geprobt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen, einer Hospitationsstunde und etwas Freizeit, brach man dann gemeinsam in nach Hennef in den Kletterwald auf, wo einige Höhen und Tiefen erlebt wurden.
K1600 DSC00148
Mittwoch

Am Mittwoch lernten die Austauschschülerinnen und -schüler Deutschland in ihren Gastfamilien kennen, die sich für ihre Gäste so einiges ausgedacht hatten. So wurden z.B. eine Wanderung zum Drachenfels unternommen, ein Besuch des Nürburgrings organisiert oder das Schwimmbad besucht oder gar an die holländische Nordseeküste gereist.
Donnerstag

Der Donnerstag startete für unsere deutsche Schülerinnen und Schüler ganz normal mit Unterricht. Für die polnischen Schülerinnen und Schüler allerdings war es etwas ganz Neues, auch einmal normalen Unterricht auf Deutsch zu erleben. Nach dieser tollen Erfahrung ging es dann weiter mit einer weiteren Stunde Gesangs-Workshop zu Frau Theis. Nach diesen zwei Stunden brachen wir auf zur Moschee, wo die polnischen Schülerinnen und Schüler sehr großes Interesse zeigten und viele Fragen stellten. Am Abschluss dieses Besuchs wurden wir noch dazu eingeladen, gemeinsam Tee zu trinken und türkische Spezialitäten zu probieren. Am Nachmittag fand dann noch eine Rallye quer durch Eitorf statt und nachdem diese beendet war traf sich der Großteil der Austauschteilnehmerinnen und -teilnehmer noch im Park.




K1600 DSC00204
Freitag

Am Freitag ging es dann nach zwei Stunden gemeinsamen Unterrichts nach Köln. Unsere Besichtigungstour, die von unserem ehemaligem Lehrer, Herrn Tomalla, geleitet wurde, startete mit einer Dombesteigung. Daraufhin besichtigten wir den Dom und dann ein paar andere Teile der Stadt. Die Führung endete an einer Currywurst-Bude, wo es für die versammelte Schar Currywurst mit Pommes gab. Nach diesem sättigenden Mittagsmahl hatten die Schüler Zeit auf eigene Faust die Stadt zu erkunden und brachen dann um 16.00 Uhr auf, um an einer Führung durchs Kölner Stadion teilzunehmen und anschließend gemeinsam mit der Bahn nach Hause zu fahren.







K1600 DSC00271

K800 K1600 DSC00219

Samstag

Am Samstag ging es dann nach Bonn zu einer Führung durchs Haus der Geschichte.  Danach fuhren alle Schülerinnen und Schüler wieder nach Hause und trafen sich trotz des Regens noch im Park um miteinander zu reden und zu lachen. Der Tag wurde dann noch durch ein gemeinsames Bowling in Spich beendet, welches von den Eltern organisiert wurde, die selbstverständlich auch mit dabei waren.
Sonntag

Am letzten Tag des Austauschs wurde dann bei strömendem Regen Geocaching gemacht. Um 14.00 Uhr trafen sich die komplett durchnässten Schülerinnen und Schüler dann trotzdem mit guter Laune am Leonardo und aßen mit ihren Familien und Partner zu Mittag.
Mit gefüllten Bäuchen konnten wir dann bei einer Evaluation (Fragebögen und Meinungsstrahl) gemeinsam über die Woche nachdenken.
Nach all dem trugen die Schülerinnen und Schüler dann noch die einstudierten Lieder vor und gingen dann gemeinsam zum Bus, um die polnischen Schüler zu verabschieden.

Ganz besonders möchten wir uns nach dieser tollen Woche bei Frau Camueira, Frau Morsbach und Frau Steinberger bedanken, die dieses Programm auf die Beine gestellt haben und dafür gesorgt haben, dass alles glattlief.
Am 01.06. geht nun schon zum Gegenbesuch nach Krakau, wir freuen uns.