startseite neu.jpg

Im Rahmen des Deutschunterrichts von Frau Krah dürften die Schülerinnen und Schüler wieder selbst zeigen, was für Lyriker in ihnen stecken. Zwei Gedichte sind dabei so gut gelungen, dass sie im Rahmen des Bloghauses mit euch geteilt werden sollen, also viel Spaß beim Hineinfühlen in die "Sommernacht"...

Sommernacht
 
Sonnengelb strahlt rings die Welt,
ich hab so viel, was mir gefällt
Es regnet Blümchen auf die Felder,
es regnet Pilze auf die Wälder
 
Der Wind fegt die Straßen,
im Sommer nur in Massen
Den blauen Himmel unverstellt,
Sommer Kräfte die Bunte Welt
 
Er träumt von schöner Frühlingszeit,
von seinem Bunten Blütenkleid
Der Schnee ist schon vergehen,
wir können ihm nicht mehr sehen
 
von Yasmine Chadi
 
 

Sommernacht    
                
Sommernacht strahlt rings die
Welt ich hab so viel was mir gefällt.
Vertrocknet steht der Baume dar
Die Blätter längst so grün und klar.
 
Die Wolken ziehen fröhlich weg ohne
einen Regenfleck
der Himmel so blau wie er strahlt
leuchtet nur bei Tage.
 
Er träumt von künftiger Frühlingszeit
Mit einem neuen Frühlingskleid
So steht der Baum nur da
Und wartet auf die Vogelscharr.
 
von Siba Kaules